Gegen Juckreiz

Wunden am Bein des Pferdes – hat es Muckis?

Die Antwort kann leicht ein großes Ja sein. Alle Pferde können zu jeder Zeit des Jahres Mist bekommen. Der größte Befall mit Wollläusen tritt jedoch in den Herbst- und Wintermonaten auf. Dies ist natürlich größtenteils darauf zurückzuführen, dass sich die Pferde in feuchten Gebieten oder in direktem Schlamm aufhalten.

Juckreiz ist ein Begriff für eine Infektion, die auftritt, weil die Haut verletzt ist und Bakterien eindringen und die Infektion verursachen können. Vor allem das Steertgelenk und der untere Teil der Beine sind exponiert. Natürlich, weil hier der Kontakt mit Erde und Feuchtigkeit am größten ist, aber auch, weil die Haut hier besonders dünn ist. Der Schnurrbart schützt vor Schäden, weshalb wir nie empfehlen, ihn abzuschneiden. Nur wenn ein Tierarzt dies für eine gründliche Untersuchung und eine korrekte Diagnose für notwendig hält.

Es handelt sich also um einen Sammelbegriff für Infektionen der Unterschenkel, die durch Bakterien, Pilze, Milben oder Dermatophilus congolensis, ein Bakterium, das leider von Pferd zu Pferd übertragen werden kann, verursacht werden.

Schützen Sie Ihr Pferd vor Dreck

Vorbeugung ist der Schlüssel, um den Dreck zu vermeiden. Die richtige und gesunde Fütterung trägt zu einem starken Immunsystem des Pferdes bei. Sie können die Haut Ihres Pferdes aber auch mit verschiedenen Mitteln von außen schützen. Wenn die Haut intakt ist, können Bakterien nicht in die Haut des Pferdes eindringen und Wunden verursachen.

Shireoil.dk hat ein breites Sortiment, damit Sie das richtige Produkt für Ihr Pferd auswählen können. Wir empfehlen Leg Oil Mix für Pferde mit Hufbart, und Ferriers Mudfever Creme
ohne oder mit sehr wenig Fesselbehang. Welches Produkt auch immer es ist, es hinterlässt einen Film auf der Haut und schützt sie. Wenn die Haut verletzt wird, enthält es Inhaltsstoffe, die antibakteriell wirken und die Wundheilung beschleunigen.

Muk in code joint:

Dies ist kein ungewöhnlicher Anblick, kann aber leicht geheilt und ein erneutes Auftreten verhindert werden. Hier wäre Farriers Mud Fever Creme zu bevorzugen.

Hier ist ein größerer Befall von Wollläusen zu sehen:

Hier sehen Sie das Ergebnis eines Schimmels, der lange Zeit unbehandelt geblieben ist.

Es sollte ein Tierarzt konsultiert werden, da eine medizinische Behandlung erforderlich sein kann. Aber eine Barriere aus Creme kann die Haut schützen, während sie heilt. Auch hier wird Farrier’s Mud Fever Creme empfohlen.

Beide Pferde sollten mit Leg Oil Mix, einem Mineralöl mit Schwefel, vorbeugend behandelt werden. Auch bekannt als Pigoil with Sulpher. Wenn das Pferd nasse oder schlammige Falten nicht vermeiden kann, ist Beinölpaste die richtige Wahl. Neben Öl und Schwefel enthält es ein Verdickungsmittel, das es auch unter extremen Bedingungen an den Beinen haften lässt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert